Skip Header

Herausforderndes wirtschaftliches Umfeld gepaart mit politischer Unsicherheit

Fidelity Wealth Expert

Fidelity Wealth Expert - Investment Team

Trotz schwacher Wirtschaftsdaten setzte sich in den USA die positive Entwicklung an den Aktienmärkten unvermindert fort und die Märkte stiegen, nachdem sie Ende März ihren Tiefpunkt erreicht hatten, um über 30 %. Die politischen Entscheidungsträger verfolgten weiterhin ihren Kurs der Schadensbegrenzung, was zu einer Erholung der Kreditmärkte führte, die stark von der Liquidität der Finanzmärkte profitierten. In den BRICS-Staaten verläuft die Entwicklung unterschiedlich. China verfolgt eine klare Strategie: In Regionen, wo das Virus eingedämmt werden konnte, weitet das Land schrittweise seine Lockerungsmaßnahmen aus. Gebiete, in denen das Virus sich ausbreitet, werden lokalisiert und isoliert. Mit dieser Vorgehensweise scheint es China bisher zu gelingen, das Virus unter Kontrolle zu halten. Den übrigen BRICS-Staaten, allen voran Brasilien und Indien, gelang es bisher weniger gut, die Ausbreitung des Virus erfolgreich einzugrenzen – zudem ist in vielen Staaten der aufstrebenden Märkte die medizinische Versorgung unzureichend. Insgesamt stellt das wirtschaftliche Umfeld weiterhin eine große Herausforderung dar und die Hoffnungen für eine v-förmige Entwicklung der Wirtschaftskrise sind gering. Stattdessen gehen wir weiterhin von einem u-förmigen Verlauf aus, bei dem sich die Erholungsphase, von starken Schwankungen begleitet, durch die zweite Jahreshälfte zieht und erst im nächsten Jahr Fahrt aufnimmt. Nach wie vor wird das politische Weltgeschehen von Unsicherheiten bestimmt. Die Wahlen rücken näher und das Verhältnis zwischen der US-amerikanischen Regierung und China spitzt sich weiter zu. Unser Team bleibt an den Aktienmärkten, insbesondere in den Vereinigten Staaten, vorsichtig und sucht stattdessen lieber in politisch unterstützten Bereichen wie festverzinslichen Wertpapieren nach Gelegenheiten.

Der Korridor, in dem sich die Wirtschaftssektoren bewegen, die den US-Aktienmarkt anführen, ist eng

Die aufstrebenden Börsenkurse werden von Technologiegiganten, die stark von zyklischen Faktoren abhängig sind sowie von Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung und entsprechend wenig Widerstandskraft angeführt. Unsere Meinung zu US-amerikanischen Aktien ist negativ. Der vorübergehende Stillstand des öffentlichen Lebens hat in privaten Haushalten, Unternehmen sowie auch in der US-amerikanischen Staatskasse Spuren hinterlassen, die noch nicht überwunden sind. Dessen ungeachtet erholten sich die Aktienkurse deutlich und ließen, nach Überwindung der Tiefstände im März, die Fundamentaldaten weit hinter sich. Angesichts dieser Beobachtungen halten wir eine vorübergehende Bärenmarktrallye für wahrscheinlicher als eine nachhaltige Erholung der Märkte. Die Europäische Union scheint die Corona-Krise bisher besser zu bewältigen als die USA, doch in der Gesamtbetrachtung bevorzugen wir, insbesondere für chancenorientierte Investitionen im Aktienmarkt, den asiatischen Raum. Nachdem in den meisten Ländern Lockerungsmaßnahmen eingeleitet wurden, zeigt der asiatische Markt bereits Anzeichen der Erholung. Wir berücksichtigen dabei, dass die Performance der aufstrebenden Märkte einer starken Streuung unterliegt und konzentrieren unser Engagement auf China und auf die eng mit China verbundenen Volkswirtschaften in der Region. Kein Land erholt sich derzeit vergleichbar schnell von der Krise. Da das Virus zuerst in der Volksrepublik ausgebrochen ist, hat das Land einen zeitlichen Vorsprung, den es durch konsequentes Krisenmanagement nutzt. Die Wirtschaft Chinas nimmt sichtlich Fahrt auf, wird aber natürlich wie alle anderen Volkswirtschaften auch, noch Monate brauchen, bis das Vorkrisenniveau erreicht ist. Unser Ziel ist es, Gelegenheiten aufzuspüren, die es uns erlauben, an dem Weg dorthin zu partizipieren.

Selektive Aufwertung festverzinslicher Wertpapiere

Unsere Ansicht zu festverzinslichen Wertpapieren haben wir von leicht negativ auf neutral heraufgestuft, wobei wir Anlagen mit langer Laufzeit unterschiedlich beurteilen. Richten wir unseren Blick auf Staatsanleihen, so bevorzugen wir US-Staatsanleihen und chinesische Staatsanleihen gegenüber Staatsanleihen der Eurostaaten. Hinsichtlich Anleihen mit schwächerer Schuldnerbonität sind wir nach wie vor der Meinung, dass sich die starke Entwicklung von Hochzinsanleihen, unterstützt durch die Geldpolitik der US-amerikanischen Notenbank fortsetzen kann; bei Safe-Haven-Anlagen bevorzugen wir US-amerikanische Unternehmensanleihen, die mit Investment Grade bewertet wurden. Unsere Skepsis gegenüber einigen Regionen der Schwellenmärkte erstreckt sich auch auf den Anleihemarkt. Angesichts der starken Schwankungen an den Währungsmärkten bevorzugen wir Hartwährungen gegenüber Emissionen, die auf volatilen Landeswährungen laufen.

Die Risiken überwiegen aktuell die Chancen

Es besteht die Gefahr, dass die Erholung der Produktion der weltweiten Nachfrage hinterherhinkt oder aber, dass eine sich erholende Produktion auf Märkte trifft, die noch mit den Folgen der vorübergehenden Auszeit zu kämpfen haben. In beiden Fällen beeinträchtigt eine mögliche Asymmetrie der Entwicklungsabläufe den Erholungsprozess. Bis sich das Beziehungsgeflecht des ökonomischen Systems eingependelt und stabilisiert hat, wird die Performance über Regionen und Branchen hinweg starken Schwankungen unterliegen. Solange wir im wirtschaftlichen Umfeld keine deutliche Trendwende sehen, schenken wir der Kapitalstruktur von Unternehmen unsere besondere Aufmerksamkeit und sind auf der Grundlage fundierter Risikoeingrenzung vom Chancenpotenzial ausgesuchter Bereiche des Anleihemarktes überzeugt. Anstatt undurchsichtigen Impfstoff- und Pandemievorhersagen zu folgen, nutzen wir unsere internationale Forschungskapazität, und investieren in Gewinnpotenziale, die wir dank unseres Expertennetzwerkes und umfangreicher Datenressourcen aufzuspüren vermögen.

Investieren Sie Ihr Geld, nicht Ihre Zeit

Geldanlage ist nicht immer einfach. Unserer Meinung nach sollte das aber so sein - einfach, individuell und transparent. Mit unserer digitalen Vermögensverwaltung.

Mehr über Fidelity Wealth Expert
-

Risikohinweise: Die Vermögensanlage in Kapitalmärkte ist mit Risiken verbunden. Der Wert Ihrer Vermögensanlage kann fallen oder steigen. Es kann zum Verlust des eingesetzten Vermögens kommen. Bitte beachten Sie hierzu die Risikohinweise auf unserer Website unter https://wealthexpert.fidelity.de/rechtliche-hinweise. Herausgeber: FIL Fondsbank GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus, Tel. 069/77060-220