Skip Header

Auf Reisen gewinnt man Eindrücke, Erinnerungen und Freunde und braucht jedes Mal 1.250 EUR

Fidelity

Fidelity - Research team

-

Die Deutschen reisen gern und viel. Nicht umsonst gelten sie als Reiseweltmeister – und geben für die schönste Zeit des Jahres einiges aus. Was also kostet die Welt?

Im Durchschnitt – damit sind sowohl Reiseziele im Ausland gemeint als auch Destinationen innerhalb Deutschlands – gab die Reisekasse laut einer Tourismusanalyse der Stiftung für Zukunftsfragen im Jahr 2018 die stattliche Summe von 1.250 Euro pro Reisendem her¹. Alle Urlaubsausgaben „all inclusive“ – vom Trinkgeld bis zur Taxifahrt, vom Souvenir bis zum Cocktail. Schließlich will man sich im Urlaub auch einfach mal etwas mehr gönnen. Ein Trend, den der Blick in die Vergangenheit verdeutlicht. Vor zehn Jahren lagen die Ausgaben pro Reise noch bei 960 Euro. Eine Steigerung um fast 300 Euro im Zeitraum von 2008 bis 2018. Dabei galt damals wie heute: Wer in Deutschland bleibt, kommt günstiger weg. 2018 kostete der Urlaub in heimischen Gefilden im Durchschnitt 870 Euro. Am teuersten ist es in Baden-Württemberg mit 961 Euro, günstig reist man zum Beispiel in NRW, Hessen oder Thüringen für nur 633 Euro. Im Vergleich dazu musste der Auslandreisende 2018 etwa 1.445 Euro aufbringen. Kostentreiber sind hier vor allem die Ausgaben für Flüge und Transporte, insbesondere bei Fernreisen.

Aber wie weit kommt man denn jetzt mit 1.250 Euro?
Eindeutige Frage. Zweideutige Antwort. Kommt ganz darauf an, wie und wohin man reist. Wen es in die Ferne zieht, kann bei einem durchschnittlichen Reisebudget von 1.250 Euro gerade einmal 9 Tage bleiben. Das gilt zum Beispiel für Australien, Neuseeland, Kanada und die USA. Wer in Europa bleibt, bekommt schon mehr: in Spanien sind es immerhin schon 12 Tage, in Griechenland zum Beispiel 13 und in Polen gibt es satte 18 Tage Urlaub für das Geld. Mit der cleveren Auswahl des Urlaubsziels ist also auch mehr Urlaub für jeden einzelnen drin.

Für den Urlaub wird am liebsten gespart.
Damit der Deutsche sich seinen wohlverdienten Urlaub auch leisten kann, spart er fleißig. Denn einen Kredit für den Traumtrip aufnehmen, kommt für die Wenigsten in Frage: Nur 5% der Deutschen können sich Reisen auf Raten vorstellen, weitere 5% überziehen für den Urlaub Konto oder Kreditkarte.² Das macht Urlaub zum Spargrund Nummer 1. Laut einer Online-Umfrage zum Thema „Wofür sparen Sie aktuell Geld?“³ gaben 55% der Befragten an, Geld für die Ferien zurückzulegen. Erst auf Platz 2 ist 44% Geld als Reserve für finanzielle Notfälle wichtig.

Wie kann man sein Urlaubsbudget noch optimieren?
Wer einfach mal länger wegwill, oder weiter, oder exklusiver, braucht natürlich auch eine entsprechend größere Reisekasse. Egal, ob für die Karibik-Kreuzfahrt, die Polarexpedition, den US-Road-Trip oder das Sabbatical in Südostasien. Bei großen Plänen lohnt es sich deshalb, langfristig zu planen und das Geld dafür clever anzulegen. Finanzexperten raten schon lange dazu, Geld vom Sparbuch in andere Anlageformen zu stecken. Nur wer als Anleger auch in Aktien oder Aktienfonds investiert hat eine Chance, dass das Vermögen im Lauf der Zeit wächst. Man profitiert vom Wirtschaftswachstum, dem Gewinn und der Dividende der Unternehmen. Eine moderne Vermögensverwaltung wie Fidelity Wealth Expert kann hier eine effiziente Lösung sein. Schon ab einer Anlagesumme von 5.000 Euro erhalten Anleger ein auf ihre persönlichen Ziele ausgerichtetes Portfolio, dass regelmäßig aktiv von Investmentprofis eines internationalen Expertennetzwerks angepasst und optimiert wird. Besonders smart: wer sehen will, wie sich das eigene Reisebudget entwickelt, kann dank der einfachen und transparenten Online-Plattform jederzeit nachverfolgen, wie es um das eigene Portfolio steht.

Also: Machen Sie sich auf zu neuen Zielen – auch bei der Geldanlage!

Quellen

¹ Stiftung für Zukunftsfragen, Tourismusanalyse 2019, www.tourismusanalyse.de
² https://www.check24.de/kredit/news/so-finanzieren-die-deutschen-ihren-urlaub-65893
³ https://www.splendid-research.com/de/statistiken/item/studie-sparen-geld-deutschland-urlaub-ruecklagen.html

Investieren Sie Ihr Geld, nicht Ihre Zeit

Geldanlage ist nicht immer einfach. Unserer Meinung nach sollte das aber so sein - einfach, individuell und transparent. Mit unserer digitalen Vermögensverwaltung.

Mehr über Fidelity Wealth Expert
-