Skip Header

Wie kann man Geld sinnvoll anlegen?

Warum man Geld nicht auf dem Sparbuch parken sollte.

Bevor man sich fragt, wie man sein Geld sinnvoll anlegen kann, sollte man wissen, wofür man sein Geld anlegen will. Und wie viel Zeit man hat, um seine finanziellen Ziele zu erreichen. Davon hängt dann die eigene Anlagestrategie ab. Will man zum Beispiel verhindern, dass man durch eine kleinere Reparatur am Auto in den Dispo rutscht oder einen Kredit aufnehmen muss, macht ein Tagesgeldkonto oder ein Sparbuch durchaus Sinn. Als Faustformel gelten drei Monatsgehälter, die man dort für unvorhergesehene Ausgaben parat haben sollte. Als langfristige Geldanlage ist so ein Tagesgeldkonto allerdings denkbar ungeeignet, dafür sind die Zinsen, die man noch von den Banken bekommt, einfach zu niedrig – oder gar nicht mehr vorhanden.

Zum Glück gibt es Alternativen, um Geld sinnvoll anzulegen. Man muss sich nur von dem Sparbuch für seine Finanzanlagen verabschieden und den Vermögensaufbau anders strukturieren. Gerade, wenn man langfristig anlegen will, sind Anlageformen wie Aktien oder Fonds sinnvoll. Eine breite Streuung in viele Anlagen kann dabei helfen, das Risiko gering zu halten. Ein langfristiger Anlagehorizont ab mindestens 5 Jahren ist außerdem sinnvoll, um auch mal mögliche Kursrückgänge einfach aussitzen zu können. So kann man am Aktienmarkt sein Erspartes clever investieren und mit Erträgen rechnen, die deutlich über der Inflationsrate liegen. Eine Strategie, die sich auch lohnt, um fürs Alter zu sparen – vor allem, wenn man noch 10 Jahre oder mehr bis zum Renteneintritt hat.

Wer Geld sinnvoll anlegen will, findet Alternativen

Wer im Alter besser leben will, muss seine Finanzanlagen überdenken und ein neues Sparverhalten an den Tag legen. Und das ist fast wörtlich zu nehmen. Denn schon mit relativ geringen monatlichen Sparraten kann man mit Hilfe eines Sparplans in Aktien und Fonds investieren und etwas für den Vermögensaufbau tun. Bei einer guten Vermögensverwaltung stimmt dabei nicht nur die Rendite, sondern auch die Betreuung. Im Idealfall verbindet sie Transparenz und Einfachheit einer digitalen Anlageplattform mit der Investmentexpertise von Fachleuten und persönlichem Kundenservice.

Ein neues Konzept digitaler Geldanlage

Bei Fidelity Wealth Expert finden Anleger genau das. Der erfahrene Vermögensverwalter Fidelity hat mit seiner aktiven Vermögensverwaltung und digitalen Beratung das Beste aus zwei Welten vereint: Eine einfache, digitale Plattform trifft auf aktives Management für die Geldanlage.

Dabei setzt Fidelity nicht nur auf die Expertise aus dem eigenen Haus, sondern geht sogar noch einen Schritt weiter. Bei Fidelity Wealth Expert haben Anleger Zugang zu einem weltweiten Netzwerk unabhängiger Investmentexperten, die die Fonds managen.* Eine Top-Liga internationaler Anlageprofis, die sonst nur für große Kunden wie Organisationen oder Institutionen tätig sind, verwaltet aktiv das angelegte Geld.

Volle Transparenz – vor allem bei den Kosten

Professionelles, aktives Top-Management und smarte Technik klingt teuer? Ist es aber nicht. Mit einer pauschalen Gebühr für die Vermögensverwaltung von 0,55 % pro Jahr und durchschnittlich 0,67 % Fondskosten ist diese Lösung gleichauf mit dem Robo-Advisor-Wettbewerb oder sogar teilweise günstiger als dieser. Und das Beste: Ein Investment ist schon ab 5.000 Euro möglich.

Zeit für eine moderne Geldanlage

Wie Anleger mit Fidelity Wealth Expert starten? Ganz einfach online – und in nur ca. 20 Minuten. In wenigen zielgerichteten Schritten können Interessenten kostenfrei eine erste persönliche Anlageempfehlung sowie einen individuellen Portfolio-Vorschlag ermitteln. Denn manchmal können gute Entscheidungen ganz einfach sein.

Jetzt persönliche Anlageempfehlung ermitteln

-

* Die FIL Fondsbank GmbH nutzt für Fidelity Wealth Expert die Fonds-Expertise unserer Kapitalverwaltungsgesellschaft FIL Fund Management (Ireland) Limited und die Portfoliomanagement-Expertise der FIL Investments International Limited.