Skip Header

Mit zurückhaltendem Optimismus starten wir in das Jahr 2020

Fidelity Wealth Expert

Fidelity Wealth Expert - Investment Team


Die wichtigsten Themen

1. Die US-Wirtschaft kühlt ab:

Nach einer im Vergleich zur übrigen Welt überdurchschnittlich guten Entwicklung im Jahr 2018 begann sich das US-Wirtschaftswachstum im Jahr 2019 zu verlangsamen.

Der Dienstleistungssektor und das verarbeitende Gewerbe zeigten deutliche Schwächen, im an sich starken Arbeitsmarkt ließ die Nachfrage nach Arbeitskräften in Randbereichen nach, die Einzelhandelsumsätze gingen zurück und das Konsumverhalten der Verbraucher ließ erste Risse erkennen.

Lediglich der Immobiliensektor reagierte mit einer deutlichen Belebung auf die sinkenden Zinsen. 

2. Unser Budget für risikoreichere Anlagen ist auf Asien ausgerichtet:

Die Ertragsprognosen für die Märkte der asiatischen Schwellenländer verbessern sich deutlich. Ein schwächer werdender oder doch mindestens stagnierender US-Dollar, Anzeichen für Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China und eine erkennbare leichte Erholung der chinesischen Wirtschaft unterstützen diese Entwicklung.

Die Aktienmarktrallye 2019

Die Angst der Anleger, etwas verpassen zu können, prägte das letzte Jahr des ausklingenden Jahrzehnts, denn auch 2019 griffen die Zentralbanken in die Entwicklung der Märkte ein und verhalfen den Aktienmärkten, insbesondere in den USA, zu neuen Allzeithochs.

Zum Jahresauftakt 2020 sehen wir einige Anzeichen, die für eine Stabilisierung des Weltwirtschaftswachstums sprechen. Wir erwarten jedoch keine Wende hin zu einem starken Wachstum, sondern eher eine langsame Erholung. Das abkühlen der US-Wirtschaft, die Tendenz der chinesischen Wirtschaft zu einem strukturell verlangsamten Wachstum sowie die weiterhin anhaltenden geopolitischen Unsicherheiten veranlassen uns zu dieser moderat positiven Einschätzung.

Die Rolle der Zentralbanken    

Nach der von den Zentralbanken vorangetriebenen Börsenrallye im Jahr 2019 stellt sich zum Jahresauftakt die Frage, welchen Kurs sie 2020 verfolgen. Bleiben sie bei ihrem zuletzt moderaten Kurs der Geldpolitik? Ausgehend von der Annahme, dass das zum Jahresausklang 2019 geringe Weltwirtschaftswachstum sich nun langsam erholt, spricht vieles dafür, dass die Zentralbanken ihre Geldpolitik weder straffen noch eine aggressive Lockerung und einen damit verbundenen massiven Kauf von Wertpapieren einleiten werden. Kurzfristig erwarten wir bei Anleihen eine Verbesserung der Rendite, doch kommt diese nur zum Tragen, solange die weltweite Inflationsrate niedrig bleibt und die Zentralbanken signalisieren, dass sie an ihrer Niedrigzinspolitik solange festhalten, bis die Inflation dauerhaft auf oder über dem Zielwert liegt. 

Wenn die US-amerikanische Zentralbank die Börsenrallye nicht weiter vorantreibt …

Sollte die Fed ihre moderate Haltung beibehalten und gleichzeitig das Wirtschaftswachstum weltweit wieder anziehen, könnte dies zu einer Schwächung des US-Dollars führen und nach fünf Jahren der Stärke eine Rotation der Märkte einleiten. 

Profitieren würde davon vor allem der auf den Dollar sensibel reagierende Schwellenmarkt. Nach einem Prozess des schmerzhaften Schuldenabbaus stabilisiert sich die chinesische Wirtschaft bereits wieder und auch der Handelsstreit zwischen den USA und China zeigt erste Anzeichen eines Fortschritts. Nach unserer Einschätzung würden die positiven Effekte eines schwächeren Dollars diese Faktoren unterstützen und so insbesondere die asiatischen Schwellenländer beflügeln. 

Der US-amerikanische Aktienmarkt

Im hoch bewerteten US-Aktienmarkt verfolgen wir unsere Ziele weiterhin mit angemessener Vorsicht. Der US-amerikanische Aktienindex S&P 500 hatte 2019 ein starkes Jahr. Sorge bereitet uns jedoch die Konzentration und damit einhergehende Verengung des Marktes auf den Sektor Informationstechnologie, der inzwischen 23% des Indexes und insgesamt 32% der im Jahr 2019 erzielten Marktgewinne ausmacht. Wird die starke Performance hier nicht schon mit einer zu geringen Streuung und einem damit verbundenen erhöhten Risiko erkauft? 

Besondere Aufmerksamkeit schenken wir auch den kommenden US-Wahlen, die uns auf unserem Weg im Jahr 2020 begleiten werden. Die mit den Wahlen möglicherweise auftretenden Turbulenzen sind ein in 2020 zusätzlich schwer kalkulierbares dynamisches Element, welches das Vertrauen der Unternehmen in die Stabilität der politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen belasten kann.

Wie wir uns 2020 für Sie aufstellen

Unser Start in das neue Jahrzehnt folgt der Handlungsmaxime des verhaltenen Optimismus. Wir sehen die Chance auf eine moderate Erholung des weltweiten Wirtschaftswachstums. Anlagestrategien, die von einer anhaltenden Hausse bei Anleihen und Aktien ausgehen, begegnen wir jedoch weiterhin mit angemessener Skepsis. Das bedeutet, wir konzentrieren uns lieber weiterhin darauf, das Kapital unserer Multi-Asset-Portfolios über Regionen und die Kapitalstruktur breit zu streuen und so einerseits das Vermögen unserer Kunden zu schützen und gleichzeitig die Trüffel in den Märkten aufzuspüren und Chancen für unsere Kunden zu nutzen.

Investieren Sie Ihr Geld, nicht Ihre Zeit

Geldanlage ist nicht immer einfach. Unserer Meinung nach sollte das aber so sein - einfach, individuell und transparent. Mit unserer digitalen Vermögensverwaltung.

Mehr über Fidelity Wealth Expert
-

Risikohinweise: Die Vermögensanlage in Kapitalmärkte ist mit Risiken verbunden. Der Wert Ihrer Vermögensanlage kann fallen oder steigen. Es kann zum Verlust des eingesetzten Vermögens kommen. Bitte beachten Sie hierzu die Risikohinweise auf unserer Website unter https://wealthexpert.fidelity.de/rechtliche-hinweise. Herausgeber: FIL Fondsbank GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus, Tel. 069/77060-220